siehe auch:

LötStationen

Löten

ADXRS610

Widerstände löten

Zunächst eines der Pads verzinnen. Das Pad mit dem Lötkolben erhitzen und den Widerstand mit einer Pinzette einsetzen. Danach das zweite Pad verlöten.

(siehe auch SMD Löten)

Prozessor einlöten

Pads äußerst dünn mit Löthonig einstreichen. Prozessor exakt symmetrisch auf den Pads ausrichten und mit dem Finger festhalten. Mit der frisch verzinnten Lötspitze (Lötmittel dampft noch) ersten Pin löten. Die Ausrichtung kontrollieren und den diagonal liegenden Pin anlöten. Danach unter Zugabe von wenig Zinn Bein für Bein kurz löten ohne sonderlich auf Brückenbildung zu achten. Anschließend mit Entlötlitze die Brücken entfernen.

Trick: Damit die Lötstellen nicht trocken gesaugt werden, leicht verzinnte, aber noch nicht mit Zinn gesättigte Entlötlitze verwenden. Damit kann man den Zinnauftrag so steuern, dass schöne Hohlkehlen entstehen.

Anschließend Sichtprüfung bei gutem Licht, wenn möglich mit Uhrmacherlupe (10x). Man kann zur Sicherheit auch mit dem Ohmmeter alle benachbarten Pins auf Kurzschluss testen. Die Prüfspannung schadet dem IC nicht (ca. 3V, wenige µA). Zu diesem Zweck sind Prüfschnüre mit angelöteten Nähnadeln praktisch.

Prozessor wechseln

Prozessor defekt? Über die Fusebits ausgesperrt?

Ärgerlich, aber kein großes Problem: Prozessor raus und neuen rein

1. Mit der Heißluft-Station (ca. 370°) auslöten

2. Lötstellen mit Entlötlitze reinigen

3. Flussmittel auf die Pads

4. Prozessor sorgfältig auf die Pads setzen

5. Anlöten (hier war noch genügend Restlot auf den Pads; ggf mit feinem Lötzinn nachlöten)

Demo-Videos

[http://mikrocontroller.cco-ev.de/files/ProzessorWechseln.wmv ]

  • /!\ ToDo: hier gibt es noch etwas zu tun